logo
grau
about
moderation
referenzeb
gallery
kontakt
kunden

Paul Watzlawick „Man kann nicht nicht kommunizieren“
Sobald zwei Personen sich gegenseitig wahrnehmen können, kommunizieren sie miteinander, da jedes Verhalten kommunikativen Charakter hat. Watzlawick versteht Verhalten jeder Art als Kommunikation. Da Verhalten kein Gegenteil hat, man sich also nicht nicht verhalten kann, ist es auch unmöglich, nicht zu kommunizieren. Dieses Axiom ist auch bekannt als Metakommunikatives Axiom. Wir kommunizieren also auch nonverbal und unbewusst …
http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Watzlawick

Friedrich Nietzsche meinte:
„Das Verständlichste an der Sprache ist nicht das Wort selber, sondern Ton, Stärke, Modulation, Tempo, mit denen eine Reihe von Wörtern gesprochen wird, kurz die Musik hinter den Worten, die Leidenschaft hinter dieser Musik, die Person hinter dieser Leidenschaft: Alles das also, was nicht geschrieben werden kann.“
http://www.nietzsche.at/

Aristoteles war es wichtig, dass Reden natürlich wirkten:
„Daher ist es erforderlich, Kunstfertigkeit anzuwenden, ohne dass man es merkt, und die Rede nicht als verfertigt, sondern als natürlich erscheinen zu lassen - dies nämlich macht sie glaubwürdig.“
Buchtipp: Aristoteles, Rhetorik, 4. Auflage, W. Fink, UTB für Wissenschaft, 1993

zurück zur Übersicht
icons MARKET & SPEAKING   1030 Wien | +43 676 748 00 30 | ursula.koller@marketandspeaking.com